Spielberichte

Erste Punkte für die noch junge U16 Mannschaft des UHC Wängi

Die U16 holt nach einer Niederlage im ersten Spiel ihre ersten Punkte. Damit feiert die neu ins Leben gerufene Grossfeldmannschaft mit dem 3:1 über den STV Berg in Berg den ersten Sieg seit ihrer Gründung. Nach einem frühen Gegentreffer zum 0:1 kämpften sich die Wängemer mit zwei Treffern zurück und konnten die Partie mit einem Empty-Netter endgültig für sich entscheiden.

 

tl_files/fM_k0006/images/mannschaften/Teambilder/U 16 C_01DSC_2551_m_Logo_verkleinert.jpg

 


 


 

Saisonrückblick 2016/17 Junioren U21

Nach dem 5. Platz in der Saison 15/16 wollte die U21 Mannschaft, angeführt von den beiden Coaches Schneider/Haas, diese Saison wieder einen Schritt nach vorne machen.

 

Der Start in die Saison zuhause verlief sehr gut und auch die nächsten Spiele konnten die Wängener für sich entscheiden.

Nach fünf Spielen standen die Wängener so mit fünf Siegen an der Tabellenspitze.

Nach der Starteuphorie sank die Spielqualität und die Wängener mussten schmerzhafte Niederlagen gegen starke wie auch schwächere Gegner einstecken.

 

Nach der Neujahrspause ging die Saison mit zwei Spielen in Schwanden weiter.

Trotz guter Einstellung und Siegeswillen konnten die Wängener nie richtig ihre Qualitäten ausspielen und verloren so gegen die beiden stärksten Konkurrenten der Liga, Appenzell und Widnau.

Auch in den kommenden Spielen wollte es nie richtig klappen, es war definitiv nicht die Saisonhälfte der Thurgauer.

Die beiden Coaches, wie auch das restliche Team waren unzufrieden mit der Leistung.

 

Zum Saisonschluss durften die Wängener im nicht weit entfernte Berg die beiden letzten Spiele dieser Saison bestreiten.

Mit dem Wissen, dass der dritte Platz bereits gesichert ist und nach oben zu viele Punkte fehlen, wollten die Wängener noch ein letztes Mal ihre Qualitäten zum Vorschein bringen.

Es werden die letzten beiden Spiele von Captain Lukas Schwager und den beiden Abwehrchefs Marc Andre Christian Altenburger, sowie Pascal Rusch für die U21 Mannschaft sein, sie werden in der nächsten Saison für die Herren Mannschaft auflaufen.

Ebenfalls das letzte Spiel war es für Pascal Frei, der sich nach dieser Saison eine Pause vom Unihockey nehmen wird.

Trotz Starkem Spielbeginn konnten die Wängener ihr Speil nicht wie gewünscht durchziehen, und so gingen leider auch diese beiden Spiele verloren.

 

Mit einer guten 1. Saisonhälfte und einer schwachen 2. Saisonhälfte wurden das gewollte Ziel, einen Schritt nach vorne zu machen, dennoch erreicht.

Die Wängener U21 Junioren erreichten den guten 3. Schlussrang und die beiden Coaches werden sich nun nach einer kurzen Pause, mit einem geschrumpften Kader der neuen Saison zuwenden.

 


 

Schmerzliche Niederlage

 

Aufstellung U21 Wängi: Weber Ramon(T, Spiel 1 & 2), Wasser Pascal (T), Rusch Pascal, Altenburger Marc, Siebenmann Michael, Krähenmann Hiroshi, Schwager Lukas (C), Zehnder Valentin, Imlauer Oliver, Frei Pascal

Coach: Cyrill Haas

 

Bei gesamthaft 80 Spielminuten reichen dessen Vierzig gut gespielten Minuten nicht aus, um den Gruppenfavoriten das Wasser zu halten.

 

Valentin Zehnder, 01.11.16

 

Rheintal Gators Widnau - UHC Wängi 0:2

 

Guten Mutes ging die Equipe aus Wängi gegen die Rheintaler in die Partie. So wusste man aus der ersten Spielrunde, dass die Mannschaft nur mit acht Spielern durchaus siegen kann. Doch an diesem Sonntag war vieles anders. Die Gegner waren stärker und das Team aus dem Thurgau kam nicht so richtig in die Gänge. So kam es, dass die Gators in den ersten zehn Minuten zweimal einnetzen konnten und somit in Führung gingen. Wängi war stets bemüht das Spiel in die Hand zu nehmen und den erfolgreichen Abschluss vor dem Tor zu finden, doch stand immer wieder ein Spieler aus Widnau im Weg. Das Verdikt lautete zum Pausentee 2:0 für Widnau. In der zweiten Hälfte kamen der UHC Wängi aufgrund einer taktischen Änderung vermehrt zu Chancen, doch kein Ball fand den Weg ins Tor. Trotz Leistungssteigerung in Hälfte Zwei bedeutete das Endresultat von 0:2 die erste Niederlage für die Mannschaft aus Wängi.

 

UH Appenzell – UHC Wängi 7:2

 

Im zweiten Spiel konnte der UHC Wängi praktisch nahtlos an die gute Performance des letzten Spiels anknüpfen. Diese Leistung führte dann endlich zu ersten Treffer des Tages in den Reihen des UHC Wängis; Torschütze Imlauer Oliver. Nach einem Fehler in der Appenzeller Verteidigung durfte sich Imlauer Oliver erneut als Torschütze feiern lassen. Neuer Spielstand 2:1, da zuvor dem UH Appenzell der zwischenzeitliche Ausgleich gelang. Bis zur Spielmitte musste Torhüter Weber nochmals hinter sich greifen. Spielstand nach 20 Minuten: Zwei zu Zwei. Nach der Pause liessen die Kräfte beim Kader des UHC Wängis langsam nach und so erzielte der UH Appenzell zwei weitere Tore. Nun öffnete sich das Spielsystem der Thurgauer ein wenig, um den wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen. Doch war es Appenzell, welche den Platz zu nützen wusste und drei weitere Tore zum Endstand von 7:2 schoss. Den Thurgauern wurde in dieser Runde das Limit bei geschwächtem Kader aufgezeigt und im 4500-seelen Dorf wünscht man sich in der nächsten Runde wieder ein paar Tore mehr zu erzielen.

 


 


 

Zwei weitere Siege

 

Aufstellung U21 Wängi: Wasser Pascal (T, 1.Spiel), Weber Ramon (T, 2. Spiel), Rusch Pascal, Altenburger Marc, Siebenmann Michael, Schwager Lukas (C), Zehnder Valentin, Imlauer Oliver, Frei Pascal, Schwager Matthias, Oberholzer Lucas

Coach: Schneider Thomas

 

Nach zwei Spielen, welche unterschiedlicher nicht sein konnten, reisten die U21 Junioren, am Sonntag 2. Oktober, mit zwei Siegen aus dem regnerischen Tuggen wieder nach Hause.

 

Valentin Zehnder, 09.10.16

 

UHC Wängi – STV Berg

 

Das erste Spiel würden die Experten im Fussball als Hochrisikospiel bezeichnen, denn das erste Thurgauer Derby stand seit geraumer Zeit an. Für Freund und Fan wurde die Affiche jedoch nicht gefährlich, jedoch war das Spiel für die Wängener Truppe sehr riskiohaft. Der Spielaufbau der U21 aus Wängi war ungenau und hektisch, ob dies an dem Derby-Feeling lag, sei dahin gestellt. Durch teilweise nachlässige Spielweise wurde es oft brenzlig vor dem Tor von Pascal Wasser. Der Auftritt des UHC Wängi fühlte sich über die ganze Spielzeit ein wenig komisch an. Dazu tragen auch beide kleinen Strafen bei. Eine wegen zu langer Pause und die Zweite aufgrund Spielen ohne Stocks. Am Schluss resultiere ein nicht ganz unverdientes 5 zu 3 für Wängi, die Mannschaft welche mehr fürs Spiel getan hatte. Nun war doch eine Leistungssteigerung gefordert, da im zweiten Spiel des Tages der UHC Wängi mit den Nesslau Sharks einem nominell starkem Team entgegen tratt.

 

UHC Nesslau Sharks – UHC Wängi

 

Gegen die Sharks aus Nesslau fanden die U21 Junioren deutlich besser in die Partie. Der Knoten gegen Berg schien gelöst zu sein und alles lief wie am Schnürchen. Die längere Pause schien den Wängener sichtlich gut getan zu haben. Bei Spielhälfte führte das Team aus dem Hinterthurgau mit Vier zu Null. So gab es in dieser Ruhezeit zwischen den Halbzeiten nicht viel zu diskutieren. Gewollt die Null im Palmares zu halten stieg man in die zweite Hälfte. Jedoch wurde dieses Ziel relativ schnell durchkreuzt, da die Toggenburger Ihr Ehrentor durch einen Sonntagsschuss ins hohe Eck erzielten. Danach ging das Toreschiessen in gewohnter Manier weiter. So stand es zum Ende des Matchs 8:1 für die Equipe aus Wängi. Man muss nebenbei erwähnen, dass in dieser Runde nur die Formation Imlauer-Schwager-Frei ins Tor getroffen hat. Aber die Sturmlinie um Oberholzer-Zehnder-Schwager, wo Matthias Schwager sein Comeback gab, kam einem Tor sehr nahe. So reiste die Mannschaft von Wängi glücklich mit vier Punkten im Gepäck nach Hause.

 


 


 

Meisterschaftsstart zuhause

Aufstellung U21 Wängi: Wasser Pascal (T, 1.Spiel), Weber Ramon (T, 2. Spiel), Rusch Pascal, Altenburger Marc, Siebenmann Michael, Schwager Lukas (C), Zehnder Valentin, Imlauer Oliver, Frei Pascal, Sax Cyrill

Coach: Haas Cyrill

 

Mit einem limitierten Kader starteten die U21 Junioren des UHC Wängi in die Meisterschaft. Trotz zähen zwei Spielen konnten die Spieler einen Vollerfolg verbuchen und gestärkt die weiteren Runden in Angriff nehmen.

 

Valentin Zehnder, 18. 09.16

 

 

UHC Tuggen-Reichenburg – UHC Wängi

 

In der ersten Partie der Meisterschaft ging es von Anfang an zügig zu und her. Der Gegner des UHC Wängi wurde sofort permanent  unter Druck gesetzt, damit dieser nicht ins Spiel fand. So war es von Anfang an das Gastgeberteam, welches spielbestimmend war. Doch in den ersten Minuten wollte der Ball den Weg ins Tor nicht finden. Obwohl das aufgezogene Pressing sehr gut funktionierte, gelang dem UHC Tuggen-Reichenburg den ersten Treffer in dieser Meisterschaft. Durch einen glücklich abgelenkten Schuss durften die Innerschweizer feiern. Doch die aufsässige Mannschaft aus dem Thurgau liess deswegen nicht den Kopf hängen und drückte weiter auf den ersten Treffer ihrerseits. Nach einem eroberten Ball hinter dem gegnerischen Tor durch Oliver Imlauer, verwertete Valentin Zehnder sein Zuspiel in den Slot zum längst fälligen Ausgleich. Die Chancenauswertung des UHC Wängis war beängstigend tief, sodass das Unentschieden bis zur Pause bestand. Erfrischt aus der Garderobe fanden die Wängener den Tritt besser in die zweite Spielhälfte und es gelang Lukas Schwager mit einem wuchtigen Schuss das erlösende Zwei zu Eins. Dieses Tor schien Wunder zu wirken und so zog der UHC Wängi innerhalb von Fünf Minuten durch zwei weiter Tore auf 4:1 davon. Der Bann war gebrochen. Die Innerschweizer, bestrebt den Anschluss zu halten, nahmen nun Ihr Time-Out. Trotzdem durften nur Sekunden nach Wiederanpfiff die Thurgauer jubeln. In dieser mentalen und physischen fitteren Verfassung gelang dem UHC Wängi auch noch das 6:1 und besiegelte damit den ersten Sieg der Saison.

 

 

 

Hurricanes Glanerland – UHC Wängi

 

Ins zweite Spiel starteten die U21 Junioren des UHC Wängi sichtlich nervös, obwohl an der Taktik nach dem ersten Sieg nichts geändert wurde. Die Glarner präsentierten sich in guter Verfassung und die Wängener waren am Anfang etwas ratlos. Trotz mehrheitlichem Ballbesitz war das Spiel schwierig zu gestalten und die Chancenauswertung blieb ein bestehendes Problem von Wängi. Somit traf auch in dieser Partie zuerst nicht der UHC Wängi. Ein Konter wurde der Mannschaft zum Verhängnis. Da sich das Spielgeschehen deshalb nicht wirklich änderte, durften die Glarner mit einem Vorsprung in die Pause. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel noch ein wenig zäher. Zahlreiche, nicht gepfiffene Stockschläge und Fouls führten je länger je mehr zu einem gehässigen Spielverlauf. Jedoch ging das Gastgeberteam durch zwei Kracher von Lukas Schwager erstmals in Führung. Aber die Hurricanes gelang der Ausgleich mit einem schönen Heber über Torhüter Ramon Weber. In der 36. Spielminute resultierte die Quittung aus allen Gehässigkeiten. Ein Glarner, nach einem Stockschlag von hinten, wurde ein wenig heftig über die Banden und in die Strafbank befördert. Als danach viel Blut floss und der verletzte Spieler behandelt werden musste, gab es einen Unterbruch von circa 15 Minuten. Anschliessend wurde der Match zu Ende gespielt. Die Hurricanes, mit den Gedanken bei ihrem Kollegen, konnten dem heftigen Druck von Wängi nicht standhalten und so durfte Lukas Schwager nach einem erneuten Hammer seine Hattrick-Premiere in dieser Saison feiern. Der Sieg wurde durch einen Empty-Netter von Pascal Rusch gefestigt. Schlussendlich hat die fleissigere Mannschaft gewonnen.

 

Die ganze Mannschaft der U21 Junioren von Wängi bedankt sich bei den angereisten Zuschauern und Fans für ihre tatkräftige Unterstützung.

Die Spieler der U21 des UHC Wängi wünschen der verletzen Nummer 6 von den Hurricanes Glarnerland Gute Besserung und eine schnelle Genesung.


 


 


 

Wängi mit erster Saisonniederlage

Aufstellung U21 Wängi: Weber Ramon (T, 1.Spiel), Mahler Manuel (T, 2.Spiel), Rusch Pascal, Siebenmann Philipp, Schwager Lukas (C), Zehnder Valentin, Frei Pascal, Imlauer Oliver, Hold Simeon, Schweizer Adrian, Mahler Cedric, Sax Cyrill, Wasser Pascal

  

Die Euphorie im Thurgau war nach dem geglückten Saisonauftakt mit zwei Siegen und der Punktegleichheit mit dem Tabellenersten natürlich gross. So wollten die U21 Junioren an der Goldküste ihre gute Form konservieren und weiter fleissig Punkte sammeln.

 

Philipp Siebenmann, 18.10.15

 

Hurricanes Glarnerland - UHC Wängi

 

Die erste Gelegenheit ihr Punktekonto weiter auszubauen, erhielten die Wängemer gegen die Hurricanes aus dem Glarnerland. Mit Glarnern stand dem UHC Wängi ein bekanntes Team aus den vergangenen Spielzeiten gegenüber. Obwohl das Head-to-Head eindeutig für die Ostschweizer spricht, waren die einzelnen Partien bei weitem nicht so einseitig, wie es die Resultate vermuten lassen. Als Matchdevise liessen die Coaches Haas und Schneider (welche weniger als zwei Stunden vor diesem Match noch selbst in Bazenheid mit den Herren eine Runde bestritten!) verlauten, die individuelle Abschlussstärke durch gezieltes Defensivpressing zu eliminieren. Dies gelang den Wängemern in Halbzeit 1 ausserordentlich gut und durch die sich sowieso schon in Topform befindliche Offensive führte man zur Pause verdient mit 4:0. Die Tore erzielten Imlauer (2x), Schwager und mit dem Pfiff zum Pausentee Siebenmann.

Zur Spielhälfte mahnten die Coaches zur Vorsicht vor zu grossem Kräfteverschleiss im zweiten Abschnitt. Doch dies war auf dem Platz gar nicht so leicht umzusetzen. Die Glarner pochten enerviert auf den Ehrentreffer und zwangen die Wängemer zu einem enormen Laufaufwand. Diese Bereitschaft wurde in diesem Spiel allerdings belohnt und somit feierten die U21 Junioren einen ungefährdeten 7:0 Sieg (Tore 2. Halbzeit: Frei, Imlauer und Sax) und der Torhüter Ramon Weber seinen ersten Shutout der Saison. Die Quittung für diesen Kräfteverschleiss sollten die Wängemer aber noch erhalten.

 

UHC Wängi - UHC Winterthur United

 

Dass die Winterthurer ein besonders unangenehmer Gegner sind, haben sie schon zur Genüge in der Vergangenheit bewiesen. Um gegen die enorm powernden Zürcher zu bestehen, mussten die Wängemer auf ihr vollständiges Kräftepotential zurückgreifen, welches allerdings im ersten Spiel enorm gelitten hatte. So lieferten sich die beiden Teams ein umkämpftes Kopf an Kopf Rennen mit zwischenzeitlichen Führungen auf beiden Seiten. Das glücklichere Händchen behielten am Schluss die Eulachstädter und siegten knapp mit 4:3.

Manch Thurgauer mag sich fragen ob, die Spiele einen anderen Verlauf genommen hätten, wenn sie in umgekehrter Reihenfolge angepfiffen worden wären. Doch dies bleibt ein reines Gedankenexperiment und somit richtet die U21 aus Wängi ihren Fokus auf die nächste Runde in Schwanden.

 


 

U21 holt bei Frühschicht das Punktemaximum

Aufstellung U21 Wängi: Wasser Pascal (T, 1.Spiel), Weber Ramon (T, 1.Spiel), Mahler Manuel (T, 2.Spiel), Altenburger Marc-A-C, Rusch Pascal, Siebenmann Philipp, Schwager Lukas (C), Zehnder Valentin, Frei Pascal, Imlauer Oliver, Hold Simeon, Schweizer Adrian

  

Der Arbeitstag der Junioren begann an diesem Spieltag ausserordentlich früh. Bereits um 7 Uhr! Morgens machten sich die Junioren auf den Weg Richtung Innerschweiz. Doch anstatt von den ersten Sonnenstrahlen des Sonntags begrüsst zu werden, wurde ihnen die Szenerie eines nasskalten Herbstmorgens geboten. 

 

Philipp Siebenmann, 04.10.15

 

UHC Tuggen-Reichenburg - UHC Wängi

 

Noch dazu kam, dass die erste Partie gleich gegen den Gastgeber bestritten werden musste. Dabei half allerdings den Wängemern ihr guter Ruf aus der letzten Saison. Die Gegner wussten über die Stärken der Thurgauer in der Offensive. Doch diese Stärken liess der UHC Wängi in der Anfangsphase schmerzlichst vermissen. Lag es an der frühen Stunde, dem unbekannten Gegner oder schlicht an der Nervosität, welche ein Saisonstart so mit sich bringt? Die U21 aus Wängi brachte keinen Fuss vor den anderen. So verwunderte es nicht, dass der Gegner aus Tuggen sich als erster in die Skorerliste der noch jungen Saison eintragen konnte. Anstatt geschockt reagierten die Wängemer allerdings extrem abgeklärt auf diesen Rückstand. Sie erarbeiteten sich mit der Zeit immer mehr Abschlüsse und konnten so ihrem Offensivspiel Sicherheit geben. Kurz vor der Pause gelang allerdings nicht nur der Ausgleichstreffer durch den Center Valentin Zehnder (ein reines Willenstor), sondern auch die Treffer 2 und 3 durch das Traumsturmduo Imlauer und Frei. Was für ein Comeback der Wängemer!

Nach der Pause spielte Wängi unbeirrt weiter und der Captain Lukas Schwager erzielte kurz nach Wiederanpfiff höchstpersönlich den entscheidenden Treffer zum 1:4.  Das Heimteam hegte nach diesem Treffer nicht mehr allzu viele Ambitionen auf einen Sieg und so fuhren die Jungs aus Wängi abgeklärt ihren ersten Saisonsieg ein. Endstand 2:5.

 

UHC Wängi - UH Appenzell

 

Das zweite Spiel gilt als „Klassiker“ der jüngeren Geschichte der Junioren U21 Gruppe D. Stets waren diese Aufeinandertreffen von Leidenschaft und Kampfgeist geprägt. Alles deutete auf eine spannende Partie hin. Wie im ersten Spiel erwischten die Wängemer wieder den schlechteren Start und brummten sich mit dem 1:0 Rückstand eine Hypothek auf, welche bis zur Halbzeitpause Bestand hielt. Es lag nun an den Coaches Thomas Schneider und Cyril Haas, die Spieler auf eine heisse zweite Halbzeit einzustimmen. Anscheinend wählten sie dabei die richtigen Worte. Nach nur ein paar Sekunden in  der zweiten Hälfte glich Oliver Imlauer den Score aus. Nach weiteren Toren auf beiden Seiten führte Wängi in der Schlussphase mit 3:2, ehe die Appenzeller in einer der vielen Wängemer Druckphasen einen Konter zum 3:3 geschickt vollendeten. Für ein Unentschieden im „Klassiker“ waren die Thurgauer allerdings nicht nach Tuggen gereist. In den Schlussminuten schnürten sie die Appenzeller regelrecht in ihrer eigenen Platzhälfte ein. Der UH Appenzell wusste sich nur noch mit Befreiungsschlägen zu wehren. Den enormen Aufwand wusste unser Topscorer Oliver Imlauer zu belohnen. Mit einer enormen Abgeklärtheit vor dem Tor erzielte er den Siegestreffer zum 4:3.

  

Den immer schwierigen Saisonstart bewältigte die U21 des UHC Wängi somit souverän. Mit dem Punktemaximum und dem Wissen, auch nach Rückstand zu gewinnen, konnte man guten Mutes zurück in den Thurgau reisen.

 


 

U21 erobert 2. Platz zurück

 

Schwanden– Ganze 60 Minuten am Stück bleiben die U21 Junioren aus Wängi ohne Gegentreffer an dieser Runde, doch am Ende müssen sie doch um 4 Punkte zittern.

 

Philipp Siebenmann, 22.02.15

 

UH Appenzell - UHC Wängi 0:5

 

Eigentlich gilt die Partie zwischen Appenzell und Wängi insgeheim schon fast als Klassiker der jüngeren U21 Historie, spielen die beiden Mannschaften doch schon seit Ewigkeiten in derselben Liga. Man kennt die Schwächen und Stärken des jeweiligen Gegenübers, doch sind die Spiele für gewöhnlich geprägt von Wille und Kampf auf beiden Seiten. So starteten auch dieses Mal beide Teams mit den jeweiligen Konzepten ihres Trainergespanns in die Partie. Doch in den Startminuten war für einmal nichts mit Kampf um jeden Zentimeter Hallenboden, die Wängemer übernahmen sofort das Spieldiktat und erspielten sich ein riesiges Chancenplus, welches zu einem Pausenstand von 3:0 für Wängi führte. Die Appenzeller konnten mit ihrer ersten Halbzeit nicht zufrieden sein und so schalteten sie in Durchgang zwei eine Stufe höher. Den Wängemern glitt dadurch in der zweiten Hälfte ihre Dominanz zusehends aus den Händen und Appenzell fand immer besser ins Spiel. Doch dank eines überragend agierenden Manuel Mahlers im Wängemer Tor münzten die Appenzeller ihre Feldüberlegenheit nicht zu einem Treffer um. Am Ende gewinnt die U21 mit 5:0 und feiert ihren zweiten Shutout.

 

UHC Wängi - Zürisee Unihockey ZKH 5:4

 

Im zweiten Spiel wartete der souveräne Leader auf die U21 aus Wängi und mit denen galt es noch eine Rechnung zu begleichen, verloren doch die Wängemer das Hinspiel extrem unglücklich nach langer Führung schlussendlich doch noch. Die U21 lechzte nach Revanche. Mit einem sehr defensiven Spielkonzept ausgerüstet begannen sie die Partie gegen die spielstarken Spieler von Zürisee.  Die Trainer auf Seiten von Wängi forderten gezielte Nadelstiche und die Spieler setzten dies im Spiel geschickt um. Und Wängi zeigte wie einfach Unihockey funktioniert: Vorne 4 versenkt, hinten keines bekommen; Pausenstand 4:0.  Zu erwähnen gilt es noch, dass die U21 zu diesem Zeitpunkt seit über 100! Spielminuten ohne Gegentor war, eine fantastische Bilanz im Unihockey.

 

Doch wie jede Serie fand auch diese ein jähes Ende. Die sichtlich gereizten Zürcher ballerten sich in der zweiten Halbzeit mit einem Doppelschlag zurück ins Spiel. Auf der Gegenseite wirkten nun die Spieler von Wängi sichtlich nervös, gaben sie doch im Hinspiel nach ähnlich deutlicher Führung noch den Sieg aus der Hand. Zürisee konnte nun sein Spiel aufziehen, Wängi verteidigte mit Mann und Maus. Kaum mehr fanden sie den Weg in die Offensive. Einen dieser wenigen Momente konnte Lukas Schwager ausnutzen und den 5. Treffer für Wängi erzielen. Immer noch war die Schlusssirene weit entfernt und etwa eine halbe Minute vor Schluss gelang den Zürchern, die jetzt gar mit 6 Feldspielern spielten, tatsächlich noch der Anschlusstreffer zum 5:4. Jetzt hiess es Zittern für Wängi. Zürisee drückte und kam 10 Sekunden vor Schluss noch zu einem gefährlichen Freistoss vor dem Wängemer Tor. Die Distanzschützen des Leaders sind in der ganzen Liga gefürchtet, treffen sie doch jeweils haargenau ins Lattenkreuz. Wängi erahnte Böses, als der Gegner mit der Ausführung begann. Aber anstatt den Schuss zu suchen, versuchten sich die Zürcher mit einer Slapstick Einlage, welche komplett missriet. Endstand 5:4

 


 

U21 Siegesserie unterbrochen

 

Winterthur– Mit einem Kader von 15 Spielern und 3 Betreuern erlitt die U21 die erste Niederlage seit November.

 

Philipp Siebenmann, 08.02.15

 

UHC Wängi - Lions Meilen 1:4

 

Mit den Lions Meilen war der erste Gegner dieser Runde ein direkter Tabellenkonkurrent und somit lancierte diese Affiche zu einem klassischen 4 Punkte Spiel. Die Ausgeglichenheit in der Tabelle zeigte sich sogleich auf dem Platz und so ging es mit dem knappsten aller Resultate in die Halbzeitpause. Dort fassten die Wängemer noch einmal neuen Mut und stürmten wacker das gegnerische Tor, doch wollte ihnen in diesem Spiel einfach fast nichts gelingen. So hiess es nach kurzer Zeit 0:3 anstatt 2:1. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer änderte nichts an der Niederlage.

 

UHC Wängi - Floorball Heiden 5:0

 

Gegen Floorball Heiden versuchten die Wängemer die zuvor kassierte Niederlage schnellstmöglich zu vergessen. Dies gelang ihnen allem Anschein nach auch ziemlich gut. Nichts war mehr von der Nervosität aus dem ersten Match zu spüren und auch die Abschlüsse fanden ihren Weg ins gegnerische Tor. So souverän auch das Endresultat von 5:0 scheint, können die Spieler den Dank vor allem Richtung Torhüter Manuel Mahler senden, der mit Weltklasse-Paraden sich zu seinem ersten Shutout der Saison hexte. Gratulation!

 


 

U21 setzt Siegesserie fort!

Winterthur– Was geht denn da bei der U21 aus Wängi ab? Mit den Siegen Nr. 5 und 6 in Folge  sendet die U21 ein starkes Signal an die Konkurrenz und landet auf Tabellenplatz zwei!

 

Philipp Siebenmann, 25.01.15

 

UHC Wängi - UHC Winterthur United 5:3

Doch nun zum Spiel: Mit einem Kader von gerade einmal 8 Feldspielern reiste die U21 nach Winterthur, um die 6. Runde der laufenden Meisterschaft zu bestreiten. Im ersten Spiel wartete mit dem UHC Winterthur United gleich ein Lokalmatador auf die dezimierten Wängemer. Doch von der scheinbaren Überzahl auf der Bank der Winterthurer liess sich der UHC Wängi nicht beeindrucken und zeigte in der ersten Hälfte eine solide und geordnete Leistung. Dennoch konnte sich zur Pause keines der beiden Teams entscheidend absetzen. So musste in der zweiten Halbzeit eine Entscheidung her und da hatten die Wängemer das geschicktere Händchen und konnten trotz einigen kritischen Szenen den immer knappen Vorsprung über die Zeit retten.

 

UHC Wängi - FB Riders DBR 5:2

Um 17:15 Uhr startete dann auch das zweite Spiel für die U21. Erst in der letzten Runde fand die gleiche Paarung statt und dort liessen die Wängemer mit einem diskussionslosen 9:2 Sieg nichts anbrennen. Doch neue Runde - neues Glück mussten sich die Riders gedacht haben und so hiess es in dieser Partie zur Pause 1:1. In der zweiten Halbzeit konnte Oliver Imlauer mit zwei  Geniestreichen eine baldige Zweitoredifferenz herstellen. Doch der Anschlusstreffer (Anm. d. R.: Beide Treffer der Riders kamen ziemlich glücklich zustande) liess nicht lange auf sich warten und es wurde in dieser Partie noch einmal spannend. Die Schlussphase war durch Hektik auf beiden Seiten geprägt, ehe der Captain, Lukas Schwager, höchst persönlich kurz vor Schluss einen fälligen Penalty zum vorentscheidenden 4:2 verwandelte. Das 5:2 fiel Sekunden vor der Schlusssirene ins leere Tor.

  

So gelang der U21 nach dem 6. Spieltag  ein weiteren Sprung in der Tabelle nach vorne. Sehenswerte Randnotiz ist, dass die Wängemer U21 mit momentan 53! Toren die beste Offensivabteilung der Liga stellt.

 


 

Der erste Vollerfolg

Wängi TG - Zuhause die alte Stärke gefunden

 

Valentin Zehnder, 14.12.14

 

Hurricanes Glarnerland - UHC Wängi 2:9

Zuerst spielte das Heimteam gegen das Team aus Glarus. Eine solide Teamleistung sowie den erneut gefundenen Torriecher führte zum 9:2 Sieg. Über das ganze Spiel hinweg klappte fast alles. Die Auslösung, das Kontern, die Deffensivarbeit und das Toreschiessen funktionierte endlich nach Wunsch der Gastgeber.

 

UHC Wil - UHC Wängi 2:5

Schnell geriet das Gastgeber-Team in Rücklage. Nach zwei Minuten stand auf der Matchtafel bereits 1:0 für Wil. Im hartumkämpften Spiel fand Will den Tritt in der ersten Halbzeit besser und nützte ihre Chance eiskalt aus. Somit stand es zur Pause 2:0 für Wil. Nach der Pause spielten beide Teams auf dem gleichen Niveau weiter, jedoch nutzte Wängi diesmal ihre Chancen besser und konnten auf einen starken Torhüter zählen. Das Endresultat belohnte die Wängener für ihre Aufholjagd und konnten dank eines 5:2 Sieges endlich eine Vollerfolg feiern.

 


 

Starke U21 schlecht belohnt

Philipp Siebenmann, 30.11.2014

 

Wil– In der dritten Runde der Saison zeigte die U21 zwei starke Spiele gegen zwei starke Gegner, schlussendlich resultierte allerdings nur ein Punkt. 

 

1.Spiel:

 

Zürisee Unihockey ZKH - UHC Wängi 4:3

 

Gegen die defensiv stehenden U21- Junioren aus Wängi fand der Leader lange keine Lösung. Ja mehr noch, die gezielten Angriffe der Wängemer führten gar dazu, dass der Tabellenführer in Rücklage geriet. Zwischenzeitlich führte der UHC Wängi 3:1. Die Taktik des Coaching Teams ging hervorragend auf.  Auch der Anschlusstreffer zum 3:2 schien nichts mehr am Ausgang dieser Partie zu drehen. Doch dann musste die U21 schmerzlichst erfahren, dass jeder noch so nahe geglaubte  Sieg erst die erhofften Punkte abwirft, wenn die Sirene das Spiel beendet. Zwei Zürcher Tore kurz vor Schluss zerstörten die Wängemer Punkteträume  und holten sie auf den harten Boden der Realität zurück.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi - UH Appenzell 2:2

 

Nach nur einem Spiel Pause und der Wut der Niederlage im Bauch galt es im zweiten Spiel gegen Appenzell den Fokus wieder auf das Wesentliche zu richten. Und dies gelang erstaunlich gut. Mit einer defensiv soliden Leistung und präzis gespielten Angriffen bot Wängi Appenzell Paroli. Schlussendlich führten allerdings Ladehemmungen beider Offensivabteilungen dazu, dass das Spiel bei einem Stand von 2:2 endete.

 

 


 

Erste Vollerfolg für U21 Junioren

Valentin Zehnder, 9.11.2014

 

Rüti ZH – Ein Sieg, eine Niederlage

 

1.Spiel:

 

Floorball Heiden - UHC Wängi 3:1

 

Im Spiel gegen Heiden geriet der UHC Wängi bereits in den ersten Minuten in Rückstand. Danach versuchte Wängi das Spiel in die Hand zu nehmen. Dies gelang dem Verein ziemlich gut, jedoch wurde im Abschluss oft gesündigt oder zwischen Tor und ball standen oft mehrere Spieler von Heiden, welche ein Tor verhinderten. Durch das offensive Verhalten des UHC Wängis kam Floorball Heiden zu einigen Kontern. Die Mannschaft aus Appenzell verwertete zwei dieser Konter und zur Pause stand der UHC Wängi 0:3 im Rückstand.

In der zweiten Hälfte wurde der UHC Wängi noch Spiel bestimmender. Der Anschlusstreffer viel beim Halbzeitmitte durch Phillip Siebenmann. Anschliessend fand Floorball Heiden praktisch keinen Weg mehr aus ihrer eigenen Platzhälfte. Trotz grossem Chancenplus wollte das Runde nicht mehr in Eckige. Aufgrund höherer Effizienz gewinnt Floorball Heiden das Spiel gegen den UHC Wängi mit 3:1.

 

2.Spiel:

 

Lions Meilen - UHC Wängi 1:4

 

Bessere Effizienz sowie eine starke Teamleistung sorgten für den ersten Saisonsieg des UHC Wängi. Es war eine intensive geführte Partie, denn beide Mannschaften schenkten sich nichts. Prägnant für das Spiel waren auch die vielen Zeitstrafen. Die eher defensiv agierenden Wängener konnten sich auf einen starken Schlussmann verlassen. So stand es zum Pausentee 2:0 für den UHC Wängi. Die Tore erzielten Oliver Imlauer und Pascal Frei In der zweiten Hälfte baute Lukas Schwager die Führung erneut aus, jedoch gelang Meilen fünf Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer. Ein Stockwurf von Meilen zehn Sekunden vor Schluss führte zum letzten Tor der Partie. Den Penalty, für das oben erwähnte Vergehen, versenkte Lukas Schwager im Tor und die Partie war definitiv entschieden.

 

 


 

U21 Junioren mit viel Pech und Unvermögen

Philipp Siebenmann, 19.10.2014

 

Zumikon – Ein Unentschieden und eine Niederlage resultierten aus der ersten Meisterschaftsrunde

 

1.Spiel:

 

UHC Winterthur United - UHC Wängi 3:3

 

Mit dem UHC Winterthur United stand der U21 ein starker Gegner im ersten Spiel gegenüber. Doch mit viel Kampf und Leidenschaft konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten. In der Schlussphase erzielten wir sogar das 3:2. Doch in Überzahl erhielten wir kurz vor Schluss noch den unglücklichen Ausgleich.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi - HC Rychenberg Winterthur II 1:3

 

Der zweite Match zeigte dann die Schwächen der U21 gnadenlos auf. Mangelnde Chancenauswertung und individuelle Fehler standen einem weiteren Punktgewinn im Weg.

 

 


 

Nur 1 Punkt

Valentin Zehnder, 30.04.2014

Appenzell AI - Entschied der Scheidsrichter das Spiel?.

 

1.Spiel:

 

UHC Wängi - Jump Dübendorf 1:1

 

Das Rückspiel gegen Jump Dübendorf hatte es, wie schon das Hinspiel, in sich. Bei Teams hatten ihre Druckphasen und Chancen. Zum Schluss resultierte ein 1:1, es wurde aber bis zum Schluss um den Sieg gekämpft. Durch einen Ball der dem Goalie vom UHC Wängi durch die Hand rutschte ging Jump Dübendorf kurz vor der Pause in Führung. Nach der Pause drückte Wängi auf den Ausgleich. Durch einen Drehschuss in die nahe hohe Ecke gelang Marc Altenburger dieser ersehnte Treffer und die Spieltafel zeigte 1:1 an. Beide Seiten versuchten danach mit einem Treffer den Match zu entscheide, aber es gelang nicht.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi - Bassersdorf Nürensdorf 2:4

 

Der Captain vom UHC Wängi Silvan Wettstein brachte seine Mannschaft in der 7. Minute in Führung. Jedoch war es Bassersdorf möglich in der 13. Minute auszugleichen. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte kassierte Bassersdorf eine Strafe. Diese Gelegenheit nutzte der UHC Wängi beim Schopf und Oliver Imlauer erzielte eine wunderschönes Tor, welches einem Air-hook glich. Jedoch konnte Basserdorf durch einen abgelenkten Schuss wieder ausgleichen (32. Min.). In der 35. gelang dem UHC Wängi wieder den vermeintlichen Führungstreffer, jedoch wurde der Treffer aberkannt, da der Schiedsrichter anscheinend vorher abgepfiffen hatte. Eigentlich sollte es in diesem Fall einen Penalty für Wängi geben, dieser wurde aber auch vom Schiedsrichter verwehrt. Voller Frust und mit dem Willen auf die Führung lief der UHC Wängi in einen Konter und es stand 3:2 für Bassersdorf. Danach bekam Pascal Rusch vom UHC Wängi eine 2 Minuten Strafe anscheinend wegen ‚Nicht-eingehaltenen-Abstand’ bei einem Freistoss. Bassersdorf gelang der Treffer von 4:2 und Wängi war geschlagen. Ob die Spielentscheidung bei den Spielern oder beim Schiedsrichter lag konnte man nicht sagen. Man hatte jedoch seine eigenen Theorien.

 

Die U21 vom UHC Wängi schliess die Saison auf dem 7. Rang ab.

 

 


 

Trotz guter Teamleistung verloren!

Valentin Zehnder, 23.10.2013

Schwanden GL - mit Konter in Elend gestürzt.

 

1.Spiel:

 

Zürisee Unihockey - UHC Wängi 3:1

 

In den ersten zwanzig Minuten hatten beide Teams offensiv und defensiv zu arbeiten gehabt, jedoch gab es keine Tore. Nach der Pause gelang Zürisee in der 22. Minute den Führungstreffer, aber unser Team konnte dank Olivers Goal eine Minute später ausgleichen. Danach spielten beide Mannschaften wieder gleich wie in der ersten Halbzeit, leider traf Zürisee in der 34. und 38. Minute zur zwei Tore Führung. Danach nahmen wir den Torhüter raus und spielten wir mit sechs Feldspielern. So setzten wir Zürisee Richtig unter Druck, jedoch kullerte der Ball nicht ins Netz und wir mussten uns 3:1 geschlagen geben.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi - HC Rychenberg 2:3

 

Die Rychenbergener begannen die Partie mit vielen Emotionen, da sie die vorherige Partie 7:0 verloren. So waren wir anfangs ein wenig gefordert, hatten das Spiel jedoch schnell unter Kontrolle. Nun zogen wir in ihrer Spielhälfte unser Spiel auf und setzten den HC Rychenberg unter Druck. Leider verloren wir den Ball ein paar  Mal und Rychenberg setzte zu einem Konter an, mit dem sie erfolgreich waren und schon standen wir im Rückstand.

 

 


 

Durch Teamgeist zu 4 Punkten

Valentin Zehnder, 29.09.2013

Zumikon ZH - Mit neuen Kräften und Erfolg startete die U21 in die diesjährige Saison.

 

1.Spiel:

 

UH Appenzell - UHC Wängi 0:1

 

Die U21 war ziemlich schnell im Spielgeschehen angekommen und kontrollierte das Spiel im Grossen und Ganzen. Durch einen frühen Treffer in der ersten Halbzeit ging der UHC Wängi in Führung. In der zweiten Halbzeit liessen wir nach und der UH Appenzell kam immer mehr ins Spiel und kreierte Chance um Chance. Durch die sensationelle Leistung unseres Goalies Manuel Mahler und der ganzen Mannschaft wurde der Ausgleich verhindert und so kam die U21 zum ersten Saisonsieg.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi - UHC Herisau 3:2

 

Im zweiten Spiel gerieten wir schnell 1:0 in Rückstand. Danach konnten wir Herisau unser Spiel aufdrücken und drängten sie in die eigene Platzhälfte zurück. Diesem Druck hielten die Herisauer nicht stand und so erzielten wir den schnellen Ausgleich, dazu kamen noch die zwei Tore zur 3:1 Führung. In der zweiten Halbzeit überstanden wir am Anfang erfolgreich eine Strafe, mussten jedoch 5 Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer hinnehmen. Danach kamen wir unter Druck, weil wir noch einmal eine Strafe kassierten. Aber durch unseren Mannschaftszusammenhalt und Willen bezwangen wir den UHC Herisau 3:2.

 

 


 

Starke U21 Junioren belohnen sich mit 2 Punkten

Philipp Siebenmann, 10.02.2013

 

Zumikon – Am 10.02.2013 wurden nicht nur die höchsten Auszeichnungen der Musikindustrie vergeben -  im zürcherischen Zumikon konnten die U21 Junioren des UHC Wängi ihren dritten Sieg der Saison einfahren.

 

1.Spiel:

 

UHC Wängi – United Bassersdorf Nürensdorf 1:6

 

Im ersten Spiel mussten die Wängener gegen den Tabellenersten aus Winterthur antreten. Doch von einem Klassenunterschied konnte zu Beginn nicht die Rede sein. Den frech aufspielenden Junioren gehörte die erste Grosschance der Partie. Doch nach dem Startfurioso liessen die Winterthurerjedoch mehrere Male ihre Klasse aufblitzen. Nicht zuletzt dank einem starken Torhüter ging man „nur“ mit einem Rückstand von 3:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit zeigten die Junioren wie schon im vorherigen Durchgang Moral und erkämpften sich den 3:1 Anschlusstreffer. Die Winterthurer waren sich einer Antwort nicht verlegen und so fiel mit dem Endresultat von 6:1 der Schlusspfiff.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi – Jump Dübendorf 3 : 1

 

Enttäuscht wegen des geringen Ertrages aus dem staken ersten Spiel gingen die Wängener übermotiviert in die zweite Partie, was schon früh zu einem ersten Gegentreffer führte. Doch wer dachte, dass nun die Lichter beim Tabellensiebten ausgehen würden, rieb sich verwundert die Augen. Mit viel Kampf und ein wenig Glück konnte der zwischenzeitliche Ausgleich und gar ein 3:1 Vorsprung zur Halbzeit realisiert werden. Trotz des mehrmaligen Versuches, die Partie früh zu entscheiden, gelang den Junioren kein Tor mehr, was weiter nicht schlimm war, da man hinten die Schotten dicht hielt.

 

 


 

Ein weinendes und ein lachendes Auge zum Beginn der Rückrunde

Simon Schäublin, 13.01.2013

 

Wängi – Die U21 Junioren des UHC Wängi zeigten zu Beginn der Rückrunde am Sonntag 13.01.2013 eine starke Leistung.

 

1.Spiel:

 

UHC Wängi – United Bassersdorf Nürensdorf 0:6

 

Im ersten Spiel war der Gegner aus Nürensdorf aber stark überlegen und nutzte jeden Fehler unserer Defensive und konnte so relativ leicht mit 0:3 in Führung gehen. Trotz harten Fights vermochte der UHC Wängi in der zweiten Hälfte nichts mehr zu bewegen. Die Kaltblütigkeit der Gegner macht sich vor allem im Resultat bemerkbar. Das Spiel endete mit einem 0:6. Dabei kann sich die Mannschaft nicht allzu viel vorwerfen lassen, war man doch körperlich stark unterlegen.  Das wichtigste Learning aus dieser ersten Partie: Weniger Eigenfehler in der eigenen Spielfeldhälfte, mehr Druck aufs gegnerische Tor.

 

2.Spiel:

 

UHC Wängi – Zürisee Unihockey 5:2

 

Im zweiten Spiel sah man den Wängemern  die klare Niederlage aus dem Spiel nicht mehr an. Alle Zweifel schienen wie weggewischt. Dementsprechend konnte man viel Druck auf das gegnerische Tor ausüben. Die 2:0 Führung nach rund 14 Minuten war nur die logische Konsequenz der engagierten Spielweise. Dass die Eigenfehler noch immer ein Handicap waren, zeigte die Situation aus der der Gegner den Anschlusstreffer erzielen konnte. Ein kapitaler Fehlpass direkt auf die Schaufel des Gegners in der eigenen Hälfte und schon stand es zur Pause 2:1. Nichtsdestotrotz hatten die Wängemer U21 Junioren Blut geleckt und steigerten zu Beginn der zweiten Hälfte den Druck auf den Gegner massiv. Dieser tat sich schwer mit Entscheidungen des Schiedsrichter, während die Wängemer 3 Tore zum 5:1 erzielen konnten. Kurz vor Schluss gelang den Zürchern noch der Treffer zum 5:2. Eine Strafe gegen Wängi konnten die Gegner nicht nutzen, und so endete das Spiel mit dem 5:2 Sieg für Wängi.

 

Fazit und Dank

 

Dieser Sieg gibt uns Schwung für die kommenden Wochen und zeigt, das wir trotz des jungen Teams Akzente zu setzen in der Lage sind.

 

Vielen Dank an unsere Zuschauer, insbesondere an das Ehepaar Werder aus Wängi. Die Firma Schreinerei Werder ist Teamsponsor der U21 Junioren und nutzte die Gelegenheit um zu sehen, was wir mit ihrem wertvollen Beitrag zu schaffen wissen. Herzlichen Dank für Ihr Engagement.

 


 

Erster Erfolg des U21-Teams in Nürensdorf

Simon Schäublin, 18.11.2012

Nürensdorf – Die zweite Runde der Meisterschaft der U21 Junioren wurde in Nürensdorf ausgetragen. Der lange Tag kann insgesamt positiv bewertet werden, ist die junge Mannschaft doch um zahlreiche Erfahrungen und einen Sieg reicher geworden.

 

1.Spiel:

UHC Wängi - B.S Embrach

Gegen den altersmässig und körperlich überlegenen Gegner musste der UHC Wängi eine 0:4 Niederlage hinnehmen. Und dies obwohl man lediglich mit einem 0:1 Rückstand in die Pause ging. Trotz mehr Spielanteil und unzähligen Abschlussversuchen fehlte den Wängemern das nötige Glück. In der zweiten Hälfte musste man trotz unnachlässigem Kampfgeist zwei sehr unglückliche Gegentreffer hinnehmen. Getreu dem Motto: "Gehen sie vorne nicht rein, kriegt man sie hinten."

 

Die Treffer zum 0:3 und 0:4 fielen knapp vor dem Schlusspfiff in einer hart umkämpften Phase. Trotz der verlorenen Partie konnte das junge Team mit seiner Leistung zufrieden sein. Hatte man doch dem Gegner in der gefährlichen Zone vor dem Slot keinen Raum zugestanden, sowie war ein konstanter Drang nach vorne zu spüren.

 

2.Spiel:

UHC Wängi – Jump Dübendorf

Nach einer langen Pause ging es gegen Dübendorf in die zweite Partie des Tages. Bereits beim Einspielen wurde klar, dieser Gegner ist mit uns auf Augenhöhe. Jump hatte ebenfalls einige junge Spieler im Kader, trotzdem unterschätzte man den Gegner nicht, denn Dübendorf war mit mehr als 3 Linien angereist. In der ersten Hälfte konnte Wängi mit 1:0 in Führung gehen.

 

Man bekundete auffallend viel Mühe mit dem Schiedsrichter, der zuvor bereits die erste Partie der Wängemer ausgeglichen geleitet hatte. Die Wängemer hatten mehr Spielanteil und begannen vermehrt sich durch die gegnerischen Reihen zu kombinieren. Zahlreiche Stockschläge sorgten aber für Frust in den jungen Gemütern.

 

Der Referee versicherte, in der zweiten Hälfte ein grösseres Augenmerk auf Stockschläge zu richten. Dies tat er auch, und belegte uns wenige Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte mit einer zwei Minuten-Strafe wegen Stockschlags. Dank des nun konsequenteren Stils gelangten die Wängemer immer besser ins Spiel. Man liess den Gegner kaum mehr zu Chancen kommen und konnte Druck aufbauen. Zwei Lattenschüsse inner kurzer Zeit waren Sinnbild für die zahlreichen Bemühungen. Wängi konnte nach dem Ausgleich des Gegners zum 1:1 die Führung auf 3:1 ausbauen, profitierte dabei von einem glücklichen Ablenker zum 2:1. Das Schlussresultat lautete 4:1. Tore Wettstein, Minder (2x), Wehrli

 

 


 

Durchzogener Sonntag für die U 18-Junioren


Philipp Siebenmann, 19.02.2012

Herisau- Am vergangenen Sonntag, dem 19.02, trafen die U18-Junioren auf die Nummer 1 und 3 in der Tabelle. Mit zwei Siegen könnte man gar wieder vom Titel träumen. Dementsprechend topmotiviert und mit dem Wissen gut vorbereitet zu sein trat die Mannschaft selbstbewusst zum ersten Matsch gegen die Rheintal Gators aus Widnau an.

Da machte man schmerzliche Erfahrungen mit der alten Binsenweisheit: „Wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten.“ Nach einer kurzen Abtastphase lancierten die Wängener- Junioren den Angriff. Chance um Chance wurde herausgespielt, Chance um Chance wurde vergeben. Es war nur eine Frage der Zeit bis ein Tor fallen musste. Dies geschah auch, jedoch in das Falsche. So hiess es zur Pause unverdient 0:2 für die Gators.

In Halbzeit zwei musste sich etwas ändern. Die Mannschaft trat nun noch zielstrebiger auf und so fielen der Anschluss- und bald darauf auch der Ausgleichtreffer. Trotz einigen guten Chancen vor dem Abpfiff hiess es am Ende 2:2. Enttäuscht schlich die U18 nach Spielschluss vom Feld zurück in die Kabine.

Nachdem der erste Matsch ohne Sieg endete, mussten nun  im zweiten Spiel des Tages zwei Punkte her. Doch mit United Toggenburg Bazenheid wurde uns diese Aufgabe nicht gerade leichter gemacht. Dennoch versuchte der UHC Wängi nochmals alle Kräfte zu mobilisieren.

Mit dem Wissen gewinnen zu müssen, spielten die U18-Junioren anfangs sehr nervös. Verstärkt wurde diese Nervosität vom frühen, unglücklichen Rückstand gegen die Toggenburger. Dem Rückstand hinterherrennend gelang den Junioren nicht mehr viel. Trotz einigen sehenswerten Offensivaktionen hiess der Schlussstand 8:3 für den Gegner.

Anstatt der angestrebten vier nahm der UHC Wängi nur einen Punkt mit nach Hause und hofft nun, mit der Wut im Bauch das letzte Spiel gegen den UHC Herisau zu gewinnen.

 


 

Wichtiger Sieg der U18-Junioren gegen United Toggenburg Bazenheid


Simon Schäublin, 20.11.11

Bazenheid - Vergangenen Sonntag, den 20.11.2011 traf die Junioren-Grossfeldmannschaft des UHC Wängi auf den Gegner aus Bazenheid. Der Auftrag an das mit B-Junioren verjüngte Team war klar: Temporeiches Spiel und aggressives Forechecking sollten die erwünschten Tore bringen. Bereits in den Anfangsterminen konnte Lukas Schwager mit einem gekonnten Drehschuss ins Eck den UHC Wängi in Führung bringen. Der Torevorsprung konnte auf 2:0 ausgebaut werden, bevor den Toggenburgern vor der Pause der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang.

Die Wängener waren entschlossen, dem Gegner die eigene Spielweise auch in der zweiten Hälfte aufzuzwingen, was aber nicht immer gelang. Die Toggenburger kamen immer wieder zu Chancen, welche durch einige unnötige Fehler in der Defensivzone des UHC Wängi entstanden. Trotzdem konnten die U18-Junioren den Vorsprung zwischenzeitlich auf 3:1 ausbauen, wobei Toggenburg kurze Zeit später mit dem 3:2 wieder den Anschluss fand. Die Bemühungen der Toggenburger fanden mit dem Ersetzen des Torhüters durch einen sechsten Feldspieler nicht den gewünschten Erfolg. Die Wängener trafen in der Schlussminute ins leere Tor zum Schlussresultat von 4:2.

 


 

Test gegen U21 endet 3:3

Das Testspiel gegen die U21 D Mannschaft der ZO Pumas endete 3:3 unentschieden.
Trotz dezimierter Spielerzahl konnten die teilnehmenden Spieler von dem Test profitieren.

 


 

U18 erfüllt Anforderungen an Testrunde in Basel mit Bravour

Am Sonntag 21. August fuhr die etwas dezimierte U18 Mannschaft des UHC Wängi nach Basel an die Leimental Challenge. Der in Turnierform organisierte Testtag mit 3 Qualifikationsspielen gegen Unihockey Leimental (U18 B), Kloten Bülach Jets (U18 B), Regazzi Verbano UH Gordola (U18 C) verlangte den Spielern in Sachen Kondition einiges ab.

 

UHC Wängi - Unihockey Leimental 1:3
UHC Wängi - Regazzi Verbano UH Gordola 1:0
UHC Wängi - Kloten Bülach Jets 1:11

 

Im ersten Spiel ging es mit Leimental gleich gegen eines der favorisierten Teams. Die Mannschaft aus Wängi erfüllte diese Aufgabe mit Bravour. Im zweiten Spiel stand die Mannschaft aus dem Tessin bereit. Man merkte den Wängenern in der Schlussphase bereits an, dass man nur gerade mit 10 Spielern angetreten war, dennoch konnte mit viel Disziplin der Sieg nach Hause gebracht werden.

 

Im dritten Spiel gegen die Jets war dann von Energie verständlicherweise nichts mehr zu sehen, die Tore gingen auf das Konto der schweren Beine, war es an diesem Tag doch rund 32° Aussentemperatur. Zudem hatte das mit B - Junioren verjüngte Team aus Wängi bereits 4x20 min in den Beinen. Nichts desto trotz wurde uns in diesem Spiel klar der Niveauunterschied aufgezeigt. Die Klotener spielten überragend auf und liessen uns nahezu keine Chance zum Torabschluss.


Im kleinen Final trafen wir dann wiederum auf die Tessiner, welche sich mit einer starken Leistung den Sieg holten, die Partie endete 1:5

.

Alles in allem brachte dieses Wochenende der Mannschaft viel Spielpraxis und einiges an Videomaterial zu Analyse. Trotz der überaus anspruchsvollen Leistung waren am Ende dieses Tages nur zufriedene Gesichter unter den Spielern zu sehen.

 

An dieser Stelle Gratuliert der UHC Wängi der Mannschaft zu den erfolgreichen Tests und wünscht alles Gute für die kommende Partie gegen die ZO Pumas (U21 D) am Mittwoch.