UHC Wängi – Hurricanes Glarnerland Weesen 2:3

Altendorf – Nach einem umkämpften Spiel in der Innerschweiz warten die Thurgauer weiterhin auf den zweiten Sieg der Saison.

Wieder ging die Reise für die Wängemer in den Kanton Schwyz, wo man auf die Wirbelstürme aus dem Glarnerland traf. Von Anfang an war das Tempo im Spiel von beiden Seiten enorm hoch und den Zuschauern bot sich ein rasantes Spektakel. Nur die Tore fehlten im Anfangsdrittel. Dies änderte sich jedoch nach dem Seitenwechsel, wo Wängi den ersten Gegentreffer sofort mit dem Ausgleich beantworten konnte. Nach einem weiteren Treffer der Glarner Hinterländer waren die Wängemer für das Schlussdrittel gefordert.

In einer der zahlreichen Drangphasen von den Ostschweizern konnte sich der Gegner jedoch zu einem weiteren Tor stochern und die Glarner hatten nun kein Interesse mehr an einem temporeichen Spiel. Wängi gab sich allerdings nicht auf und konnte in einem sich zunehmend verschleppendem Spiel den Anschlusstreffer erzielen, mit noch mehr als drei Minuten auf der Uhr. Doch auch mit sechs Feldspielern gelang den Wängemern der verdiente Ausgleich nicht mehr. So müssen sie weiterhin auf die nächsten Zähler warten.